aktuelle Meldungen September 2022

Potsdamer Schloessernacht©Michael Clemens

¡Viva! Sanssouci

POtsdamer Schlössernacht am 19. und 20. August 2022

 

Jedes Jahr einmal kann man den Park Sanssouci in romantischer Nachtstimmung erleben. Das einstige Sommerparadies der preußischen Könige verwandelt sich in eine Bühne inmitten von Gärten und Schlössern voller Musik, Akrobatik, Lesungen, Installationen, Workshops.

 

Einlass und Beginn: jeweils 17 Uhr

 

Tickets und weitere Informationen zum Programm der Potsdamer Schlössernacht sowie die aktuellen Hygieneregeln und Covid19-Schutzbestimmungen finden Sie unter: www.potsdamer-schloessernacht.de

Ostsee © Stephan Glauner via Unsplash

Die Ostsee, das Lieblingsreiseziel

 

        Feinsandige Strände am rauschenden Meer und viel Natur. Das ist die Ostsee. Wer dieses Jahr den Sommerurlaub an der Küste verbringen möchte, muss sich schnell entscheiden. Wer denkt, dort ist der Urlaub viel zu teuer, der irrt. Laut Statistik ist die Ostsee im deutschlandweiten Vergleich zwar die teuerste Region, doch es lohnt sich genau zu prüfen, ob es nicht ganz so teuere Unterkünfte gibt.

Holidu, die Meta-Suchmaschine für Ferienwohnungen und Apartments, von den Brüdern Michael und Johannes Siebers 2014 gegründet, vergleicht auf  über 1.000 Webseiten Preise und zeigt welche Appartements und Ferienwohnungen verfügbar sind. Sie haben die Verfügbarkeiten auf ihrer Website aufgelistet.

        Kühlungsborn, Grömitz und Boltenhagen sind schon gut gebucht. Wer sich spontan entschließt, hat trotz alledem die Chance, ein freies Zimmer zu bekommen. In Prerow, Heiligenhafen und auf Ummanz ist dagegen fast alles ausgebucht.

Während der Hochsaison gibt es In Kiel, Olpenitz am Timmendorfer Strand und auf Hiddensee noch die meisten Unterkünfte.

Für den, der zeitlich flexibel ist, sind in der Nebensaison die Preise deutlich günstiger.  

       Abgesehen von Fehmarn, liegen die Verfügbarkeiten auf allen Inseln noch bei mehr als 50 Prozent. Auch die Preisunterschiede sind enorm: zwischen 25 und 49 Prozent können dann eingespart werden.

       Mit 263 Euro ist Olpenitz der teuerste Ort an der Ostsee in der Hochsaison. Etwas günstigere Ferienwohnungen finden Urlauber dieses Jahr in Kiel, Dahme oder Heiligenhafen, wo der Durchschnittspreis für eine Übernachtung zwischen 120 und 137 Euro liegt.

       Wer sich für eine der schönen Ostseeinseln entscheidet, hat die höchsten Chancen auf eine freie Unterkunft während der Hochsaison auf Hiddensee (13 %). Auch auf Rügen können Urlauber noch ein Plätzchen ergattern, wenn sie sich beeilen, denn Ferienwohnungen auf der Insel sind bereits zu 90 Prozent belegt. Die günstigsten Unterkünfte finden sich diesen Sommer auf Poel, wo eine Übernachtung mit 134 Euro zu Buche schlägt.

      Für all diejenigen, die dieses Jahr Pech bei der Buchung in Deutschlands liebster Urlaubsregion hatten, bietet sich vielleicht eine andere schöne Gegend in Deutschland an. Die größten Verfügbarkeiten weisen Franken und der Schwarzwald auf (39 % und 38 %). Im Chiemgau stehen noch etwa ein Viertel der Unterkünfte zur Verfügung, während am Bodensee und an der Mecklenburgischen Seenplatte nur noch 16 Prozent frei sind.

 

Also freie Unterkünfte ansehen und direkt buchen unter:

Wo Urlauber derzeit noch günstig tanken - und wo es besonders teuer wird
Das Buchungsportal für Ferienhäuser Holidu (www.holidu.de) hat die aktuellen Benzinpreise in Europas Urlaubsländern und den deutschen Bundesländern recherchiert und verrät, wo Reisende derzeit am günstigsten tanken.

       Wer mit dem Auto oder einem Mietwagen verreist, sollte sich in Norwegen, Island, Schweden und der Schweiz auf satte Dieselpreise einstellen. Norwegen führt die Liste mit einem durchschnittlichen Liter-Preis von 2,49 Euro an. Es folgen Island (2,46 €), Schweden und die Schweiz (2,46 €). Deutschland befindet sich, was Dieselsprit betrifft, im mittleren Bereich (2,03 €). In Island, Norwegen und Dänemark müssen sich auch Benzinfahrer:innen auf horrende Kosten gefasst machen, denn ein Liter Benzin kostet derzeit im Schnitt 2,47 Euro. Auch in anderen EU-Ländern greifen Autofahrer:innen momentan tief in die Tasche - aktuell belaufen sich die Preise auf 2,40 Euro in Griechenland, 2,13 Euro in Spanien sowie 2,08 Euro im sonnigen Portugal. In einigen Ländern in Europa sind die Spritpreise gegenwärtig noch bezahlbar. Am günstigsten tanken Urlauber:innen Benzin in Ungarn (1,22 €), auf Malta (1,34 €) und in Slowenien (1,61 €).
Der Spartipp für alle Österreich-Urlauber:innen in diesem Sommer lautet übrigens: Besser in Deutschland tanken. Denn der Benzinpreis beläuft sich in Österreich auf 2,10 Euro und der Dieselpreis auf 2,08 Euro, beide sind höher als in Deutschland.

(Quelle: ADAC, benzinpreis-aktuell.de, gloabalpetrolprices.com)

Cala Figuera©Tivistar_Pixabay

Die besten Strände auf Mallorca
Jedes Jahr strömen sonnenhungrige Urlauber auf der Suche nach warmen Temperaturen, leckerem Essen und purer Entspannung auf die spanische Baleareninsel Mallorca. Eine der größten Attraktionen Mallorcas sind mit Sicherheit die atemberaubenden Strände. Gerade jetzt, mit steigenden Temperaturen, lässt es sich am Meer besonders gut aushalten.

 

Die gesamte Top10-Liste finden Sie hier

Der internationale Hochgeschwindigkeitszug Thalys im schicken, neuen Design

     von Elke Petra Thonke

        Der Rote Teppich auf dem Weg ins Red Dot Museum in Essen war ausgerollt. Hier, im ehemaligen Kesselhaus, der Zeche Zollverein und jetzigen UNESCO Welterbestätte, wird alljährlich in Anwesenheit festlich gekleideter internationaler Designer der Preis für Produkt-Design vergeben. Auf der Ausstellungsfläche sind die täglichen Dinge des Lebens aus 45 Nationen zu bestaunen, beispielsweise Kühlschränke, Geschirr, Smartfons, Fahrräder, Brillen, Autos und dergleichen.

        In diesem Jahr erhielt Thalys den begehrten Red Dot Produkt Design Award.

Nun kann man nicht einen ganzen Zug in dieses Museum schleppen, sichtbar ist hier jedenfalls Thalys, in 3D auf „newthalys.com.“

       Die eigentliche Preisverleihung fand am 20. Juni auf dem Hauptbahnhof in Essen statt. Der Zug rollte aus Paris-Nord ein. Prof. Dr. Peter Zec, CEO von Red Dot, hob in seiner Rede hervor, dass die Jury sehr angetan war, besonders von der Gesamtgestaltung in Kombination mit Nachhaltigkeit sowie innovativer Ideen.

Das Zugpersonal zeigte sichtbare Freude während der Übergabe der Urkunde an  den stellvertretenden Geschäftsführer von Thalys und Eurostar, Bertrand Gosselin.

Im Gegenzug erhielt Prof. Dr. Peter Zec einen sehr ansehnlichen Siebdruck des belgischen Comiczeichners Francois Schuiten, als ganz persönliches Geschenk.

       Anwesend war auch der  belgische Design Gewinner Axel Enthoven. Er hat gemeinsam   mit der französischen Designerin matali crasset und Thalys, das jetzige Endprodukt geschaffen. Das Zugunternehmen erfreut sich nicht nur am neuen Erscheinungsbild sondern auch darüber, dass die CO2- Emissionen pro Kopf und Kilometer, bedeutend reduziert wurden. Der Zug selbst, fährt mit 100 Prozent Ökostrom.

       Bestechend wirken die ergonomischen Sitze in warmen Rottönen sowie die angenehmen Lichtverhältnisse durch  LED- Leuchten. Vorhanden sind USB-Anschlüsse, mehr Beinfreiheit und verschiedene Gepäckablagen. Monitore vermitteln in Echtzeit Fahrgastinformationen. Statt eines Bistros ist jetzt ein Kiosk mit Getränkeautomaten  und Snacks in Betrieb. Dafür wurde das Sitzplatz-Angebot erweitert. In der Premium-Klasse werden Speisen und Getränke am Tisch serviert.

       Vor der Renovierung wurden etwa 5000 Fahrgäste nach ihren Vorlieben und Erwartungen hinsichtlich des Hochgeschwindigkeitszuges Thalys befragt. Etliches der Wünsche und Vorstellungen wird wohl in Erfüllung gegangen sein.

 

Infos: Zu buchen sind Varianten wie Standard, Comfort oder Premium.

Tägliche mehrere Zugverbindungen nach Paris Nord. Beispielsweise von Köln, keine dreieinhalb Stunden. Haltebahnhöfe: Dortmund, Essen, Duisburg, Düsseldorf-Flughafen, Düsseldorf, Köln und Aachen. Züge fahren weiter über Lüttich, Antwerpen und Brüssel. Hier gibt es Umsteigemöglichkeiten mit Thalys in die Niederlande.

Wer von Berlin aus mit der Bahn nach Paris Gare de Nord möchte und nicht geneigt ist bis zu viermal umzusteigen, ist gut bedient, mit dem ICE bis Köln, dann umsteigen in den Thalys Zug.  Verbindungen: Zweimal täglich. Ankunft in Paris in gut acht Stunden.

Buchungen: www.thalys.com, Deutsche Bahn, Reisebüros und Thalys App.    

 

zum Betrachten bitte ein Bild ankicken!  

Frühbucherpreise stechen Last-Minute aus

  • TUI-Urlauber können im nächsten Sommer bis zu 37 Prozent sparen
  • Kinder reisen bereits ab 99 Euro ans Mittelmeer

 

Rechtzeitig den Urlaub zu buchen, lohnt sich doppelt: Mehr Vorfreude und günstige Preise. Kunden, die auf die Urlaubskasse achten, setzen häufig auf kurzfristige Buchungen, doch das sind nicht immer die besten Konditionen. „Wer auf Last-Minute wartet, bucht oft nicht zum besten Preis. Mit unseren Frühbucher-Aktionen sichern sich Schnellentschlossene definitiv die größte Auswahl zum attraktivsten Preis. Das gibt es kurzfristig in dieser Form nicht – schon gar nicht für die begehrten Reisezeiträume in den Sommerferien. Es kann auch abseits der Sommerferien sehr schnell gehen: Anfang November waren für den gleichen Monat die beliebtesten Hotels in Südeuropa praktisch ausgebucht“, weiß Hubert Kluske, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei TUI Deutschland. Frühbucher sichern sich bei TUI nicht nur die attraktivsten Preise, sondern auch die größte Auswahl an Flügen und Hotelkapazitäten. 

Bis zu 37 Prozent Ermäßigung auf TUI-Reisen

Viele Menschen beschäftigen sich jetzt bereits mit der Urlaubsplanung 2022 – dies zeigen sowohl Nachfragen im Reisebüro als auch Suchanfragen auf der TUI.com. Frühentschlossene können aktuell bis zu 37 Prozent auf TUI-Reisen sparen. Die Frühbucherkampagne des Reiseveranstalters für die Sommersaison 2022 sichert Paaren und Familien die besten Plätze zum besten Preis, zum Beispiel in den Hotels von TUI Blue oder den Clubs von TUI Magic Life oder Robinson. Auch TUI Suneo, RIU und die Konzepthotels von TUI Kids Club sind im Preis gesenkt. Die Sparpreise gelten für den Reisezeitraum vom 1. April bis 31. Oktober 2022.  

Kinder reisen ab 99 Euro ans Mittelmeer

Familien profitieren darüber hinaus von einer weiteren Aktion: Kinder reisen im Sommer 2022 zu zahlreichen Strandzielen bereits ab 99 Euro, darunter Mallorca, Antalya oder die beliebten griechischen Inseln. In zahlreichen Autoreise-Hotels übernachten Kinder sogar kostenlos, zum Beispiel in Österreich, Deutschland, Kroatien oder auch Italien. Besonders beliebt sind Hotels an der deutschen Küste, wie das TUI Blue Sylt auf der nördlichsten Insel Deutschlands. Aber auch Mittelmeerziele wie Kroatien, zum Beispiel die Kvarner Bucht mit dem TUI Blue Bellevue, stehen bei Familien hoch im Kurs. Die Sparpreise sind buchbar für Reisen vom 1. April bis zum 30. September 2022. 

 

Tipp: Mit dem TUI Flex Tarif bleiben Frühbucher genauso flexibel in der Urlaubsplanung wie Kurzentschlossene. Einmal hinzugebucht, können Urlauber weltweite TUI-Reisen bis 14 Tage vor Anreise ganz nach Wunsch umbuchen oder stornieren. 

 

TUI-Reisetipps für den Sommer 2022:
Rund ums Mittelmeer

Eine Woche im Viereinhalb-Sterne-Hotel TUI Blue Palm Garden an der türkischen Riviera kostet ab 729 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Flug und All Inclusive (20 Prozent Frühbucherrabatt inklusive).

Eine Woche im Viereinhalb-Sterne-Hotel Champion Holiday Village an der türkischen Riviera kostet ab 646 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Flug und All Inclusive (35 Prozent Frühbucherrabatt inklusive).

Eine Woche im Dreieinhalb-Sterne-Hotel TUI Suneo Marinda Garden auf Menorca kostet ab 417 Euro pro Person im Apartment mit TUI fly-Flug. Kinder bis elf Jahre zahlen den Kinderfestpreis von 99 Euro.

Eine Woche im Fünf-Sterne-Hotel TUI Blue Sensatori Biomar in Sa Coma auf Mallorca kostet ab 671 Euro pro Person im Doppelzimmer mit TUI fly-Flug und All Inclusive.

Eine Woche im Robinson Ierapetra auf Kreta kostet ab 989 Euro pro Person im Doppelzimmer mit TUI fly-Flug und All Inclusive (20 Prozent Frühbucherrabatt inklusive).

Eine Woche im TUI Magic Life Penelope Beach auf Djerba kostet ab 689 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Flug und All Inclusive (20 Prozent Frühbucherrabatt inklusive).

In der Ferne

Eine Woche im Fünf-Sterne-Hotel TUI Blue Sensatori Cap Cana in Punta Cana/Dominikanische Republik kostet ab 1.470 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Flug und All Inclusive.

Eine achttägige USA-Camper-Rundreise ab/bis Los Angeles kostet im Camper Comfort von Cruise America für 4 Personen ab 592 Euro.

Eigene Anreise

Eine Woche im Vier-Sterne-Familienresort TUI Kids Club Bel Mare an der polnischen Ostseeküste kostet ab 229 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstück bei eigener Anreise. Kinder zahlen ab 80 Euro.

Eine Woche im Vier-Sterne-Hotel Mama Shelter Prague in Prag kostet ab 301 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstück bei eigener Anreise.

Eine Woche im Vier-Sterne-Familienresort TUI Kids Club Van der Valk Linstow in Mecklenburg-Vorpommern kostet ab 289 Euro pro Person im Doppelzimmer bei eigener Anreise. Kinder wohnen kostenfrei.

Eine Woche im Vier-Sterne-Hotel Me and all Kiel kostet ab 413 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstück.

 

Information und Buchung in allen TUI-Reisebüros oder unter www.tui.com

foto-marius-stonkus

Der Flug fällt aus, ist verspätet oder überbucht?

Hier helfen sieben Tipps von

www.skycop.com

 

 

Egal ob Urlaubsantritt oder Business-Trip – ein verspäteter oder gar ausgefallener Flug ist immer ärgerlich. Gerade, wenn man dann auch noch am Flughafen festsitzt. Statistiken zufolge hat bereits jeder zehnte Europäer mit Verspätungen, Ausfällen und dergleichen zu kämpfen gehabt. Auch Probleme mit aufgegebenen Gepäckstücken sind keine Seltenheit. In diesem Fall steht einem eine Entschädigung zu. Und wie kann man sie erhalten?

Probleme mit dem Flug

Als Erstes sollten man versuchen, die Lage einzuschätzen, denn man erhält nicht in allen Fällen eine Entschädigung. Bestimmte Situationen liegen außerhalb der Verantwortung von Fluggesellschaften und sind somit nicht erstattungsfähig. Wenn es beispielsweise Probleme mit Ihrem Flug aufgrund von militärischen Auseinandersetzungen, schlechten Witterungsbedingungen, Defekten am Flieger oder einem Streik gibt, geht man leer aus.

Schadensersatz

Wenn der Flug jedoch nach Öffnung der Flugzeugtür eine Verspätung von mindestens drei Stunden aufweist, weniger als zwei Wochen vor Abflug gecancelt wird oder man aufgrund von Überbuchung nicht mitfliegen konnte, dann hat man Anspruch auf einen Schadensersatz. Das fordert die Fluggast-Verordnung der Europäischen Union.

Bei der Durchsetzung des Anspruchs hilft das Unternehmen SKYCOP, das für die Rechte von Fluggästen weltweit einsteht. Laut Marius Stonkus, CEO der internationalen Plattform www.skycop.com, können Betroffene in der EU bis zu 600 Euro Entschädigung von den Airlines erhalten. Dieser Rechtslage sind sich aber auch die Fluggesellschaften bewusst.

 

Sieben Tipps

Im Folgenden gibt es sieben Tipps, um den üblichen Fallen und Tricks auszuweichen.

• Auch wenn eine Verspätung bereits angekündigt ist, muss man pünktlich zum Check-In des Flugs. Nur dadurch kann man Anspruch auf eine Schadenszahlung erheben.

• Bei einem ausgefallenen Flug sollte man darauf bestehen, richtig versorgt zu werden. Es stehen einem in diesem Fall Telefonate mit Verwandten, Internetzugang und Verpflegung zu.

• Man sollte niemals vermeintliche Kompensationsangebote in Form von Coupons oder Gutscheinen annehmen. Außerdem sollte man unter keinen Umständen einen Verzicht auf weitere Entschädigungen unterschreiben, auch nicht wenn man die vorher genannten Angebote angenommen hat.

• Man sollte so schnell wie möglich eine Beschwerde einreichen. Abhängig vom Ort des Geschehens gelten verschiedene Fristen.

• Falls das Gepäck nicht auf dem Band erscheint, muss man direkt vor Ort das Personal informieren und eine Verlustmeldung aufgeben. Wenn man dies erst zu einem späteren Zeitpunkt tut, kann der Entschädigungsanspruch unter Umständen verwehrt werden.

• Wurde der Flug von einer Gruppe gebucht, erhält jeder Fluggast eine individuelle Entschädigung. Hier könnten die Airlines versuchen, die Fluggäste zu täuschen.

• Bei einer geschäftlichen Reise gilt: der auf dem Ticket genannt wird, erhält die Entschädigung – nicht etwa der Arbeitgeber.

Gabi Dräger

© Jordan Curet

„Best of“ für Abenteurer

Top 5 Aktivitäten für Adrenalinjunkies in Aspen und Snowmass

 

Die beiden Orte Aspen und Snowmass im amerikanischen Colorado sind ein wahrer Outdoor-Spielplatz. Für besonders abenteuerliche Urlauber bieten die beiden charmanten Orte eine Vielzahl an Angeboten: Sei es einen neuen Abenteuerpark mit dem vielversprechenden Namen „Lost Forest“ oder einen umfangreichen Bike Park für Downhill-Fans am Snowmass Mountain. Wer nach Höherem strebt, findet seinen Adrenalinkick beim Klettern am Independence Pass oder bei einer Paragliding-Tour über Aspen. Auch ambitionierte Wasserraten finden ihre passende Herausforderung, ob beim Kajaking oder „River Surfing“. Wer auch im Urlaub auf der Suche nach dem nächsten großen Kick ist, der sollte die folgenden Top-5-Outdoor-Abenteuer in Aspen und Snowmass nicht verpassen:

1. Lost Forest: Neuer Abenteuerpark in Snowmass

Ein neues Highlight voller Action und Spannung erwartet Reisende in Snowmass: Hinter dem Namen „Lost Forest“ versteckt sich ein Abenteuerpark am Berg, der diesen Sommer vollständig eröffnet wird. Bereits seit Winter sorgt der „Breathtaker Alpine Coaster“ als erster geöffneter Part für rasante Abfahrten. Die mehr als 1,7 Kilometer lange Sommerrodelbahn schlängelt sich durch die Bäume und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 Kilometern pro Stunde. Hinzu kommt die „Canopy Run Zipline“, eine dreistünde Abseil- und Zipline-Tour mit acht Ziplines, die bis zu 27 Meter über dem Boden hängen; der „Treeline Trail Challegen Course“ bietet fünf Pfade in allen Schwierigkeitsstufen, die in bis zu zwölf Metern Höhe verlaufen. Im August kommt dann noch eine neue Kletterwand mit schroffem Einstieg hinzu, die über 14 Selbstsicherungs-Stationen verfügt und bis zu 50 verschiedene Routenmöglichkeiten bietet. Der Abenteuerpark Lost Forest ist täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

2. Spritzige Action: River Surfing, Kajaking und Rafting

Wenn die Temperaturen steigen, ruft das kühle Nass. Auch in Aspen und Snowmass haben in den Sommermonaten die Flüsse und Seen Hochkonjunktur und das bildgewaltige Roaring Fork Valley wird zur Kulisse für Wassersport-Liebhaber: Anfänger können sich auf den leichten bis mittelschweren Gewässern des Roaring Fork River versuchen, während sich erfahrene Rafter und Kajak-Fahrer auf dem Colorado River austoben. Mit großen Wellen und schroffen Felsen sind hier Manövrierfähigkeit und eiserne Nerven gefordert. Auch das „River Surfing“ erfordert höchste Konzentration und Gleichgewicht, wenn es auf einem Stand-up-Paddle-Board darum geht, die Wellen auf dem Fluss zu bezwingen. Für das komfortable und unkomplizierte Wassersport-Vergnügen ohne Schleppen der eigenen Ausrüstung ist gesorgt: In Aspen und Snowmass stehen eine ganze Reihe an Wassersportschulen und Verleihstationen zur Verfügung.

3. Höhenangst bleibt auf dem Boden: Paragliding

Ein ganz besonderes Erlebnis in luftigen Gefilden verspricht eine Paragliding-Tour vom Aspen Mountain. Dabei haben Reisende nicht nur die einmalige Gelegenheit wie ein Vogel über die Bergwelt zu gleiten, sondern erhalten auch einen unvergleichlichen Blick auf den legendären Ort. Mit den Profis von Aspen Paragliding geht es dabei in Höhen von bis zu über 5.000 Metern – und das für fast jeden, von drei bis zu 80 Jahren.

4. Per Eigenkraft hoch hinaus: Klettern und Gipfeltouren

Kraft und Ausdauer benötigen Aspen und Snowmass-Gäste, wenn sie die spektakulären Gifpel und Berge rund um die beiden Orte bezwingen möchten. „Aspen’s 14er“ bieten unendliche Möglichkeiten bis zu technisch extrem anspruchsvollen Gipfelbesteigungen. Wer es noch herausfordernder mag, fährt zum Mount Sopris und erklettert das größte senkrechte Relief Colorados. Hunderte Klettertouren und –Routen warten nur wenige Minuten von Downtown Aspen entfernt am beeindruckenden Independence Pass. Auch Anfänger finden ihren Platz am Fels, beispielsweise in der „Golf Buttle Climbing Area“ mit grandiosen Ausblicken auf den Rio Grands Trail und den Roaring Fork River.

5. Fest im Sattle sitzen: Bike Snowmass

Radfahrer, die einen Adrenalinrausch suchen, sind herzlich willkommen im Snowmass Bike Park, wo sich Downhill-Trails vom Gipfel des Elk Camp Sesselliftes bis zur Basis des Snowmass Village schlängeln - eine aufregende Abfahrt von ca. 880 Höhenmetern. Ambitionierte Radler können sich beispielsweise auf den drei V’s austoben: Viking, Vapor und Valhalla, ein fünf Kilometer langer Freeride-Trail mit einem Höhenunterschied von knapp 427 Metern, bei dem durch zahlreiche Jumps und Wandritte echtes Fahrkönnen gefragt ist.

Auch in diesem Sommer wird die Expansion des Snowmass Bike Park fortgesetzt: Ein neuer, über vier Kilometer langer, mittelschwerer Trail vom Elk Camp Sessellift sowie ein Sprung-Trail für Experten im unteren Teil des Berges werden gerade gebaut.

 

Weitere Informationen unter www.aspenchamber.org sowie www.gosnowmass.com.

Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr, der weiten Wildnis Colorados vor der Haustür und täglichen Open-Air-Events für jedes Alter ist klar: Der Sommer in Aspen und Snowmass spielt sich draußen ab! Draußen – an den klaren Läufen des Roaring Fork River, in den legendären Espenwäldern mit ihrem dicken Wildblumenteppich und auf den eindrucksvollen Trails der Bergwelt – von Aspen Mountain über Snowmass bis hin zu den Marron Bells. Von Wandern bis Fliegenfischen und von Mountainbiking bis Rafting ist hier jede Outdoorsportart zuhause und für Kids ist das hübsche Silberminenstädtchen ein einziges Abenteuerland. Aber auch das urbane Leben spielt sich im Sommer im Freien ab – bei zahlreichen, oftmals kostenlosen Events und Konzerten, in der lebhaften Foodie-Szene und besonders im Kulturellen. Denn neben einer Vielfalt internationaler Galerien, hat die Kunst in Aspen und Snowmass längst auch den öffentlichen Raum erobert. Dank eigenem Flughafen ist die Sommerdestination von Europa aus bestens erreichbar und die Servicestandards suchen weltweit ihresgleichen – vom Campingplatz bis zum Designhotel. www.aspenchamber.org und www.gosnowmass.com.

uschi liebl pr GmbH / HPL

Europäischer Gerichtshof stärkt Passagierrechte
EUclaim: „Aushöhlung der Fluggastrechte gestoppt“

Technische Defekte gelten nicht als „außergewöhnliche Umstände“

 

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute die Rechte von Flugpassagieren gestärkt. Die Richter in Luxemburg entschieden im Fall „Van der Lans gegen KLM“ (Rechtssache C-257 / 14), dass technische Defekte nicht als „außergewöhnliche Umstände“ im Rahmen der Fluggastrechteverordnung gelten. „Wir begrüßen die Entscheidung. Sie zeigt den Airlines klare rechtliche Grenzen auf und stoppt die Aushöhlung der Fluggastrechte“, kommentiert Hendrik Noorderhaven, Geschäftsführer von EUclaim, den Richterspruch.

„Außergewöhnliche Umstände“ bleiben eng gefasst

Die Fluggastrechteverordnung regelt die Ansprüche von Passagieren bei
Nichtbeförderung, Verspätung und Annullierung von gebuchten Flügen. Laut EU-Recht stehen ihnen Entschädigungszahlungen zu, wenn technische Probleme zu großen Verspätungen geführt haben. Europäische Airlines, wie zum Beispiel die größte niederländische Airline KLM, sind der Ansicht, dass technische Defekte, die nach der sogenannten Vorflugkontrolle (pre-flight-check) auftreten, unvorhersehbar, und daher als „außergewöhnliche Umstände“ zu betrachten seien. Dieser Ansicht widersprachen jetzt die Richter am EuGH. Lediglich bestimmte technische Probleme, die zum Beispiel aus versteckten Fabrikationsfehlern, Sabotageakten oder aus terroristischen Handlungen resultieren, können laut EuGH Luftfahrtunternehmen von ihrer Ausgleichspflicht befreien. Auch bei schlechten Wetterbedingungen, Sicherheitsrisiken und Streiks von Piloten oder Bodenpersonal gelten Sonderregelungen. In solchen Fällen haben Fluggäste keinen Anspruch auf Entschädigung. Allerdings liegt die Beweislast hier bei den Airlines: „Die Fluggesellschaft ist in der Pflicht. Sie muss stichhaltig belegen, warum außergewöhnliche Umstände zur Verspätung geführt haben“, erklärt
Noorderhaven.
Weitere Informationen auf www.euclaim.de